Handwerker & Autoren

Mit dem besten Mann der Welt bin ich nun bald 2 Jahre verheiratet – und dieses Jahr haben wir auch unser 12-jähriges gefeiert. Er ist der beste Mann, den man sich wünschen kann: Intelligent, mutig, mit einem großen Herzen, bringt mich auch dann noch zum Lachen, wenn wir streiten und ich kann mich auf ihn verlassen, wenn es darauf ankommt. Außerdem ist er mit dem Aussehen von Ewan McGregor gesegnet und mit Thomas Müllers Beinen. Lasst ihn das aber bloß nicht hören, sonst wird er noch übermütig!

Nun war letztens unsere Miele-Spülmaschine kaputt und ich musste den Termin mit dem Techniker übernehmen. Bei all den Terminen, die ich bisher mit Handwerkern vereinbart hatte, kamen ältere Herren, meist nett, einsilbig bis knurrig und eigentlich immer mit dem sogenannten „plumber’s crack“. Der Termin mit dem Miele-Techniker war… anders. Der Typ hätte als Modell arbeiten können (1,90 – dunkle Haare – blaue Augen – 3-Tage-Bart – durchtrainiert – muss ich noch mehr sagen?) und er hat mich so durcheinander gebracht, dass ich beim Abzeichnen des Auftrags sogar meinen Namen falsch geschrieben habe. Es haben sich alle – einschließlich meines Mannes – köstlich darüber amüsiert. Heute lache ich auch darüber, aber an dem Tag hat es mich tatsächlich aus der Fassung gebracht, denn so etwas ist mir schon lange nicht mehr passiert. Ich bin doch keine 17 mehr, sondern 37. Müsste ich da nicht drüber stehen – über sehr gutaussehende und zugleich sehr sympathische Männer? Jedenfalls werde ich diese Begegnung in einer meiner Geschichten verwerten – irgendeinen einen Vorteil muss es ja haben, wenn man schreibt.