„Du fehlst“

Letzte Woche Donnerstag habe ich die Mail von Frau Schaberger (Initiatorin des tollen Schreibwettbewerbs und Projekts „Du fehlst“) erhalten, dass mein Buch an mich versendet wurde. Als ich am Freitag nach Hause kam, stand da ein Paket vor der Haustür – es war schon da!

Ich glaube, so aufgeregt war ich noch nie beim Öffnen eines Pakets. Da ist sie nun: Die erste Anthologie, in der ich vertreten bin. Ein irres Gefühl, seinen Namen in einem Inhaltsverzeichnis zu lesen – zwischen all den anderen großartigen Autoren mit ihren wunderbaren Kurzgeschichten, die dieses Buch enthält. Und dann kommt der Erlös aus dem Verkauf von „Du fehlst“ auch noch einem guten Zweck, nämlich der Hospizarbeit, zugute.

Ab dem 20. Juli 2018 könnt Ihr das Buch bei Eurem Buchhändler ums Eck (oder halt bei Amazon) erwerben – hier ist die ISBN: 978-3-9819857-0-2. Wenn Ihr mehr über das Projekt lesen wollt: https://q5-verlag.de/#home

Ich freue mich, wenn Ihr diesen Beitrag teilt oder verlinkt – und so möglichst viele Menschen von diesem Projekt erfahren und „Du fehlst“ kaufen, um die Hospizarbeit zu unterstützen!

Blog Q5 – Publikumsvoting

Zu Beginn des Votings war ich so aufgeregt wie als 8-jährige eine Nacht vorm Geburtstag. Ich habe all meinen Freunden davon erzählt, auf Facebook und Instagram gepostet und jeden Tag die Auswertung angeschaut. Mittlerweile hat sich meine Aufregung gewandelt: Erst in Wut, nun in Gelassenheit. Wie alles im Leben lässt sich mit ein bißchen IT-Wissen (und wenn man es nicht hat – Google ist Dein Freund und Helfer) jede Abstimmung beliebig faken. Und so gewinnt bei diesem Projekt nicht derjenige, der die meisten Freunde und Unterstützer hat, sondern derjenige mit den besseren IT-Kenntnissen (und ohne schlechtes Gewissen).  Diese Erkenntnis hat mir der Veranstalter am Freitag auch bestätigt. Das hat erst ziemlich weh getan, aber inzwischen denke ich: Karma is a bitch, baby. Alles, was wir tun, fällt auf uns zurück. Und deshalb lehne ich mich nun entspannt zurück, ignoriere das Voting und freue mich dafür umso mehr auf das Erscheinen des Buches.

Der Wettbewerb… ein paar Tage später…

Das Hoch hält immer noch an – dabei sind ja schon über fünf Tage vergangen. Das fette Grinsen kann mir grade nichts und niemand aus dem Gesicht wischen, noch nicht mal der Heuschnuppen, der mich in diesen Tagen wirklich arg quält. Es ist das erste Mal, dass ich außerhalb meines Familien- und Freundeskreises eine Anerkennung für mein Schreiben bekomme. Und wie sich alle mit mir freuen – das macht mich noch glücklicher! Und dann die wunderbaren Menschen bei Blog Q5! Sie gründen nun sogar einen Verlag, damit der Erlös aus dem Verkauf des Buches an ein Hospiz gehen kann. Wenn Ihr wissen wollt, wie der aktuelle Stand ist – hier ist der Link zu Blog Q5: https://blogq5.de/blog/

Dieses Ergebnis beim Wettbewerb hat mich so motiviert, dass ich mich am Freitag bei einer Autorengruppe angemeldet habe, die sich einmal im Monat trifft. Denn das ist es, was mir so sehr fehlt: Der Austausch mit anderen, die regelmäßig schreiben. Zwar folge ich sehr vielen Autoren auf Instagram, Twitter oder ihren Blogs – aber ich lese und like und teile nur ihre Beiträge, mehr nicht und es ersetzt nicht den persönlichen Kontakt. Ich bedauere es sehr, dass mir von den bisherigen Schreibkursen niemand geblieben ist – man hat sich zwar während der Kurse gut verstanden, aber dann versandete jedes „Ja klar, bleiben wir Kontakt“ schon am letzten Kurstag. Auch im Familien- oder Freundeskreis habe ich niemanden, der schreibt und gewisse Probleme nachvollziehen kann – ich bin also sehr allein was das Schreiben angeht. Das war früher für mich okay, aber inzwischen weiß ich, was ein „Schreib-Buddy“ wert ist – jemand, der Dir auch mal in den Hintern tritt, wenn Du keinen Bock hast oder Dir zuhört, wenn der Plot scheinbar nicht aufgeht oder mit dem man sich einfach mal auf ein Stündchen im Café trifft und dort gemeinsam schreibt statt immer nur allein am (wunderschönen!) Schreibtisch. Ich habe Glück – in einer Woche findet dieser Autorenstammtisch hier in München statt. Drückt mir die Daumen!